Kinder lernen spielerisch mehr Sicherheit

Limbach-Oberfrohna. Die Verkehrswacht Chemnitzer Land bietet eine spezielle Veranstaltung für Kindereinrichtungen. Dabei sollen die Kinder auf spielerische Art und Weise lernen, wie man sich auf der Straße richtig verhält.

Limbach-Oberfrohna (UW). Mehr Sicherheit im Straßenverkehr für die Kinder sollte der Sicherheitstag im Advent-Kinderhaus bringen. Neun Kindereinrichtungen aus der Region beteiligten sich an der Veranstaltung. An vielen Verkehrspunkten im Hof der Einrichtung wurde den Kindern spielerisch Wissen vermittelt. Da konnten alle sehen, was mit einem Teddy passiert, der bei einem Unfall nicht angegurtet ist. In der Busschule lernten die Kinder, wie sie sich beim Warten auf den Schulbus und in diesem Verhalten sollen. Verkehrsgarten und viele andere Dinge sorgen für viel Abwechslung. Organisiert wurde der Tag von der Kreisverkehrswacht Chemnitzer Land in Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht.
So etwas führen wir jedes Jahr durch , sagte Joachim Hamann, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht. Es werde immer woanders durchgeführt, denn nicht jeder Kindergarten habe die Möglichkeit zu einem Kindertransport zum Veranstaltungsort. Bei der Organisation des Tages habe man mit dem DRK, der Polizei und der Limbacher Feuerwehr eng zusammen gearbeitet. Alle drei Institutionen seien vor Ort präsent.
Laut Ute Kochanski, Fachkraft für Integration im Advent Kinderhaus, hat die Einrichtung schon seit langem Kontakt zur Verkehrswacht. Wir waren bei einem Sicherheitsstag in Glauchau dabei. Das hat uns sehr gefallen. Darum haben wir angefragt, ob sich dieser Tag nicht auch bei uns durchführen lässt , sagte Ute Kochanski. Bis auf die Vorschulkinder seien alle Gruppen des Advent-Kinderhauses im Wald unterwegs, um Platz für die vielen Teilnehmer zu machen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar