Kinderarmut steigert sich

„Jedes Kind ist ein wertvoller Schatz, doch Kinder aus Armutsfamilien werden zukünftig bei der Kindergelderhöhung schlechter gestellt!“,  kritisiert Christian Schönfeld, Direktor der Diakonie Sachsen.

Seit dem 1.1.2009 bekommen Kinder, die keine Hartz IV-Leistungen beziehen, monatlich 10 bzw. 14 Euro mehr Kindergeld. „Dieser Betrag gleicht ohnehin nur in etwa die Steigerung der Lebenshaltungskosten seit dem 1.1.2002 aus, an dem die 154 € festgesetzt wurden, bringt also keine wirkliche Entlastung. Kinder aus Hartz IV-Familien aber sollen leer ausgehen. Denn bei ihnen wird das Kindergeld auf ihren Regelsatz angerechnet, also auch die Kindergelderhöhung als Einkommen angesehen.“ Lediglich in der Zeit von Januar 2009 bis längstens Mai 2009 bleibt die Erhöhung anrechnungsfrei.

„Diese zeitliche Begrenzung ist in keiner Weise nachvollziehbar.“ Damit werde sich die Kinderarmut auch in Sachsen weiter verfestigen, befürchtet Schönfeld.

Der Diakonie-Direktor richtet in diesem Zusammenhang noch einmal den dringenden Appell an die sächsische Staatsregierung, sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, dass das Kindergeld nicht länger  auf das Sozialgeld angerechnet wird.

„Bei dem im Konjunkturprogramm II geplanten Kindergeld-Bonus von 100 Euro funktioniert es doch auch. Besser als diese Einmalzahlung wäre eine bedarfsgerechte dauerhafte Regelsatzerhöhung für alle von Armut betroffenen Kinder“, so Schönfeld weiter. So sei die Diakonie Sachsen über die ab Juli 2009 geplante Erhöhung des Kinderregelsatzes für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren erfreut.  Ihr Satz werde von 211 auf 246 Euro erhöht. „Das war ein längst überfälliger erster Schritt. Leider bleiben die Regelsätze für jüngere und ältere Kinder unverändert niedrig. Die Bundesratsinitiative zur Neubemessung der Kinderregelsätze darf damit nicht erledigt sein. Kinder sind unsere Zukunft. Ihre Startchancen müssen mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen zwingend verbessert werden.“ Dazu gehöre beispielsweise auch die Absicherung einer kostenlosen warmen Mittagsmahlzeit für jedes bedürftige Kind in Sachsen.    

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.