Kinderfilm mit Rahmenprogramm

Sobald es im Kino dunkel wird, will man nur eins: In Ruhe Film gucken!

Diese Vorstellung von einem perfekten Kinonachmittag hatte ein 21-jähriger Leipziger. Am zeitigen Dienstagabend (gg. 17.45 Uhr) besuchte der junge Mann gemeinsam mit seiner Freundin (18) das Kino im Alleecenter. Für Nachmittagsvorführungen typisch, befanden sich unter den Gästen auch zahlreiche Kinder. Das sorgte für eine entsprechende Geräuschkulisse im Saal und störte das junge Glück.

Als der 21-Jährige eine Mutter (30) mit ihrem Sohn (9) und dessen Schulfreund (9) aufforderte, etwas leiser zu sein, reagierten diese nicht weiter. Daraufhin erhob sich der junge Mann und begab sich zu der kleinen Familie. Was dann folgte, passt wohl eher ins Spätprogramm. In Hau-Drauf-Manier mündeten anfängliche Beleidigungen zwischen dem 21-Jährigen und der jungen Mutter in eine handfeste Keilerei, bei der sich beide Parteien, laut Polizei, gegenseitig zahlreiche Hämatome im Gesicht, Kratzer und Prellungen zufügten. Als die alarmierten Beamten eintrafen, warteten beide Kontrahenten bereits in der Lobby.

Unterdessen hatten sich die Gemüter etwas beruhigt. Der 21-Jährige entschuldigte sich bei der jungen Mutter für sein rüdes Verhalten. Ob sie die Entschuldigung annahm, bleibt offen. Die 30-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Gegen beide wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Fazit: Über die Einführung einer Altersbeschränkung (Film bis 9 Jahre freigegeben) sollte nachgedacht werden. Am Ende bleiben dem Außenstehenden bei Betrachtung des Vorfalls, passend zum Film, „???“.