Kinderliteratur anders: Neues Projekt soll Kinder zum Lesen bringen

Im Juni startet das gemeinsame Projekt „Kilian – Kinderliteratur anders“ des Kultusministeriums und des Bibiotheksverbandes. Kinder aus ganz Sachsen sind in Bibliotheken eingeladen um einen neuen Zugang zur Kinderliteratur kennen zu lernen. +++

„Kinder sollen Spaß am Lesen haben, wir müssen uns um ihre Leselust kümmern“, da sind sich Kultusministerium und Sächsischer Bibliotheksverband einig. Aus diesem Grund startet im Juni das gemeinsame Projekt „Kilian – Kinderliteratur anders“. Kinder aus Kindertageseinrichtungen sowie Grund- und Förderschulen sind in Bibliotheken eingeladen, um einen neuen Zugang zur Kinderliteratur kennen zu lernen. Künstler setzten die Inhalte von Kinderbüchern mit theatralischen Mitteln um.

„Wir wollen den Kindern zeigen, dass in Büchern so wunderbare Geschichten stecken und so viel Wissenswertes. Lesen ist der wichtigste Schritt zu einer guten Bildung. Und mit dem Kontakt zum Buch kann nicht früh genug begonnen werden“, so Kultusministerin Brunhild Kurth, die sich freut, dass sich mehrere Veranstaltungen an die Kindergarten-Kinder richten. Die erste von insgesamt 42 Veranstaltungen findet am 3. Juni in der Bibliothek Leipzig (Grünau-Süd) statt. „Das kleine Ich bin ich“ – eine phantastische Geschichte, die von der Suche nach Identität und Orientierung, nach Toleranz und Bewusstsein vom „Anderssein“ handelt. Der Kinderbuchklassiker wird dargestellt und umgesetzt von der Künstlerin Annegret Geist (TheaterGeist).   

„Öffentliche Bibliotheken sind mit ihren Beständen, Veranstaltungen und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern ideale Partner von Kindertagesstätten und Grundschulen für die komplexen Herausforderungen der Leseförderung. Die Kinder werden in einer Umgebung, geprägt von Buch und Lesen, in spielerischer Form neugierig gemacht auf Geschichten, die sie auch nach dem verdienten Beifall für die Künstler in ihrer Bibliothek finden können,“ so Arend Flemming, Vorsitzender des Sächsischen Bibliotheksverbandes.

Das Projekt Kilian findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Aufgrund des Erfolges im Vorjahr wurde die Zahl der Veranstaltungen von 30 auf 40 erhöht. Das Kultusministerium finanziert das Projekt im Rahmen der Leseförderung mit 26.000 Euro.

Veranstaltungsorte in diesem Jahr sind öffentliche Bibliotheken in Pirna (2 Veranstaltungen), Leipzig-Grünau Süd (2 Veranstaltungen), Bärenstein, Meißen, Görlitz, Brand-Erbisdorf, Leipzig Südvorstadt, Zittau, Altenberg, Neukieritzsch, Schwarzenberg, Dommitzsch, Markleeberg, Hartha, Hoyerswerda, Lichtenstein, Sehmatal, Weinböhla, Wurzen, Freiberg, Böhlen, Torgau, Lößnitz, Chemnitz, Heidenau, Dresden, Crottendorf, Döbeln, Werdau, Borna, Großenhain, Freital-Zauckerode, Plauen, Glauchau, Lugau, Grimma, Oederan, Leipzig Reudnitz, Leipzig Grünau Mitte, Leipzig Gohlis. 

Quelle: SMK – Sächsisches Staatsministerium für Kultus