Kindermuseum öffnet die Türen für eine Reise durch die Zeit

Anlässlich des Jubiläums „850 Jahre Leipziger Messen“ präsentiert das Kindermuseum eine Sonderausstellung. Unter dem Motto „Kinder machen Messen“ wird die historische Entwicklung durch Mit-Mach-Angebote näher gebracht. +++

In den Ferien sind Kinder ja meist froh, dass sie nichts lernen müssen. Und so ein Museumsbesuch haut die meisten normalerweise nicht gerade von den Socken. Im Stadtgeschichtlichen Museum in Leipzig sieht es allerdings ganz anders aus. Am Dienstag wurde hier die neue Ausstellung des Kindermuseums eröffnet, die eher die Bezeichnung Abenteuerspielplatz mit Bildungsgarantie verdient. Anlass der Sonderausstellung ist das Jubiläum „850 Jahre Leipziger Messen. Unter dem Motto “ „Kinder machen Messe“ bekommen Schüler gezeigt, wie eine solche Verkaufsveranstaltung vor mehreren Jahrhunderten aussah. Und nicht nur das. Sie dürfen selbst zum Teil der Messe werden, sich zum Beispiel als Händler verkleiden und die Besonderheiten des historischen Treibens erkunden. Neben vielfältigem Anschauungsmaterial können die Kinder die damals exotischen Güter auch ertasten und riechen. Und… die kleinen Kaufleute werden auch in die Probleme des damaligen Handels eingeweiht, denn mit der großen Auswahl kam teilweise auch das große Chaos.
Aber auch damals kam der Spaß nicht zu kurz. Brettspiele und zahlreiche alte Unterhaltungsmöglichkeiten wie Galgenkegeln oder die Wundertrommel können im Kindermuseum ausprobiert werden. Am Ende schließt sich der Kreis zur modernen Leipziger Messe, unter anderem mit einem Touchscreen Memory. In den nächsten Monaten erwartet das Kindermuseum noch tausende weitere begeisterte Besucher. Für alle unter 18-jährige ist der Eintritt frei, wie übrigens in fast jedem Leipziger Museum. In der nächsten Zeit soll die Ausstellung noch erweitert werden. Unter anderem ist ein großes, ertastbares Puzzle für blinde oder sehbehinderte Kinder geplant.