Kindertagesstätten Gohliser Straße und Bornaische Straße

Der nächste Schritt zum Bau der neuen Kindertagesstätten Gohliser Straße 5 und Bornaische Straße 184 steht bevor. +++

Im November wird Oberbürgermeister Burkhard Jung die Vorlagen für die entsprechenden Bau- und Finanzierungsbeschlüsse auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau und Sozialbürgermeister Thomas Fabian in den Stadtrat einbringen. Grundlage der Vorhaben sind das am 14. November 2011 vom Stadtrat verabschiedete langfristige Entwicklungskonzept für Kindertagesstätten sowie die Kita-Bedarfsplanung, die der Stadtrat am 17. Dezember 2012 beschlossen hatte. Beide Standorte befinden sich in Gebieten, die im langfristigen Entwicklungskonzept aufgrund der derzeitigen und zu erwartenden Nachfrage als vorrangig bei der Etablierung neuer Einrichtungen ausgewiesen wurden. Beide Kindertagesstätten müssen bis Ende 2014 fertig gestellt sein. Bauvorbereitende Maßnahmen beginnen bereits in diesen Tagen.

Kita Gohliser Straße 5 Vorgesehen ist eine Kindertagesstätte mit 120 Kindergarten- und 45 Krippenplätzen. Als Standort wurde nach umfangreichen Untersuchungen das derzeit unbebaute städtische Grundstück zwischen Karl-Rothe- und Springerstraße ausgewählt. Vorgesehen ist ein langgestreckter eingeschossiger Massivbau mit einem zurückgesetzten Teil, der zur Straße hin im Eingangsbereich eine Platzfläche schafft. Die Gruppenräume befinden sich auf der straßenabgewandten Seite, an der Gohliser Straße sind lediglich Nebenräume eingeordnet. Hinter dem Gebäude ist eine großzügige, zur Karl-Rothe-Straße durch eine Lärmschutzwand abgeschirmte Freispielfläche vorgesehen. Die große Robinie bleibt erhalten. Die Zufahrt für die Eltern zum Bringen und Abholen der Kinder befindet sich an der Springerstraße. Die beiden auf dem Grundstück befindlichen aufgrund von Spenden gepflanzten Bäume werden umgesetzt. Die Gesamtkosten betragen rund 3,4 Millionen Euro. Mit einer Förderung in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro wird gerechnet.

Kita Bornaische Straße 184 Auch diese Kindertagesstätte soll 120 Kindergarten- und 45 Krippenplätze bieten. Auf dem dafür vorgesehenen, im Stadtteil Dölitz gelegenen Grundstück befinden sich derzeit ein zur Kindertagesstätte umfunktioniertes Einfamilienhaus, das vorerst auch weiterhin betrieben wird. Die neue Einrichtung ist als zweigeschossiger Massivbau konzipiert. Die Krippenbereiche sind in ruhigen Gebäudebereichen im Erdgeschoss untergebracht, die Gruppenräume richten sich nach Süden zum Garten aus. Die Gesamtkosten werden auf rund 3,4 Millionen Euro veranschlagt, mit Fördermitteln in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro wird gerechnet. (pm)