Kinderuniversität lädt zum Thema „Wackelzähnen und Spurensicherung“

Nach 2-jähriger Abstinenz ist sie wieder da – die Kinderuniversität lädt Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zu 4 Vorlesungen ins Hörsaalgebäude auf dem Campus Augustusplatz. +++

Die erste Vorlesung startet am 9. September um 16:30 Uhr zum Thema „Wie beißen wir uns am besten durchs Leben? – Von Wackelzähnen, Löchern und Co.“. Zahnmediziner Prof. Dr. Christian Hirsch vom Universitätsklinikum Leipzig referiert 45 Minuten kindgerecht rund um das Thema „Zähne“.

Das zweite Kinder-Seminar unter dem Titel „Affen, Neandertaler und ich“ hält Susanne Rankin vom Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie dann am 16. September, wieder um 16:30 Uhr,

Wiederum eine Woche später (23. September) erwartet die kleinen Nachwuchsstudenten dann ein Referat von Dr. Jeanett Edelmann vom Institut für Rechtsmedizin der Universität Leipzig zum Thema Tatortspuren und Straftäter-Ermittlung.

Die letzte Vorlesung dieser auf vier Veranstaltungen begrenzten Reihe ist am 7. Oktober geplant. Oberarzt Michael Kroll in der Klinik für Psychatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, erklärt, wie Traurigkeit, Freude, Wut und Angst im Körper entstehen und wie man mit diesen Gefühle umgehen lernt.

Die wissbegierigen Kleinen erhalten bei der ersten Vorlesung am 9. September einen Studentenausweis. „Wer mindestens drei Stempel hat, erhält am Ende ein
Diplom“, sagt Anja Pohl von der Universität Leipzig, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Anke Gutschale die Tradition der Kinderuni wiederbelebt hat.

Die Teilnahme an der Kinderuni ist kostenlos. Die Veranstalter bitten allerdings um vorherige Anmeldung auf der Website der Kinderuni. Erwachsene Begleiter oder
jüngere Geschwister der kleinen Studenten können die Vorlesungen per Videoübertragung im benachbarten Hörsaal verfolgen.