Kinotipp: Auf der anderen Seite

Sechs Menschen, deren Wege sich auf schicksalhafte Weise kreuzen, ohne sich zu berühren.

Erst der Tod führt sie zusammen, auf einer emotionalen Reise zur Vergebung. Als der Witwer Ali die Prostituierte Yeter überredet, bei ihm einzuziehen, ist sein Sohn Nejat irritiert. Nejat taut erst auf, als er erfährt, dass sie ihrer Tochter Ayten regelmäßig Geld für ihr Studium schickt. Nach Yeters plötzlichem Tod reist Nejat in die Türkei, um Ayten zu suchen. Die politische Aktivistin Ayten ist jedoch vor der türkischen Polizei nach Deutschland geflüchtet und bei einer jungen Frau, Lotte, untergetaucht. Als sie von der Polizei aufgegriffen und in die Türkei zurückgeschickt wird, macht sich Lotte auf die Suche nach der Freundin. Nach Gegen die Wand ist AUF DER ANDEREN SEITE der zweite Teil von Fatih Akins Trilogie Liebe, Tod und Teufel . Ein Film, der offenbart, dass die Tragik des Todes auch eine verbindende Kraft sein kann, die es erlaubt, dass Menschen einander neu begegnen. Voller magischer Momente und getragen von einem wunderbaren Darstellerensemble, erzählt er von Abschied und Tod, aber auch von Sehnsucht und Heimkehr. Zweimal ausgezeichnet mit der Palme für das Beste Drehbuch und dem Preis der Ökumenischen Jury in Cannes, ist AUF DER ANDEREN SEITE das Filmereignis im Herbst 2007.

Filmdetails:

Regie: Fatih Akin
Drehbuch: Fatih Akin
Genre: Drama
Land: Deutschland, Türkei
Premiere: 23. Mai 2007 (Cannes Film Festival, Frankreich)
Dt.Start: 27. September 2007
FSK: nicht bekannt
Länge: 122 min.

Cast:
Nurgul Yesilcay (Ayten Öztürk), Baki Davrak (Nejat Aksu), Tuncel Kurtiz (Ali Aksu), Hanna
Schygulla (Susanne Staub), Patrycia Ziolkowska (Lotte Staub), Nursel Koese (Yeter)