Kinotipp: Der Mann, der niemals lebte

Roger Ferris (Leonardo DiCaprio) ist der beste Mann des US-Geheimdienstes: Er bewährt sich in Situationen, in denen das Leben eines Menschen nicht mehr wert ist als die Information, die man aus ihm herausholt.

 Bei seinen weltweiten Einsätzen im Spannungsfeld zwischen dem Nahen Osten und Washington hängt Ferris’ Leben oft von der Stimme am anderen Ende einer abhörsicheren Telefonverbindung ab: Sie gehört dem mit allen Wassern gewaschenen CIA-Agenten Ed Hoffman (Russell Crowe).

Hoffman führt seinen Krieg per Laptop im Wohnzimmer eines Einfamilienhauses: Er jagt eine neue Leitfigur der Terrorszene, die den Erdball mit einem Bombenteppich überzieht und dabei selbst dem ausgeklügelsten Geheimdienst-Network der Welt immer wieder Schnippchen schlägt. Um diesen Terroristen aus der Reserve zu locken, muss Ferris sich in dessen finstere Welt einschleusen. Doch je näher er sich an sein Ziel heranarbeitet, desto deutlicher spürt er: Vertrauen ist ein äußerst gefährlicher Luxus – aber auch seine einzige Chance, diesen Einsatz zu überleben.

Warner Bros. Pictures präsentiert eine Produktion von Scott Free Productions und De Line Pictures: „Der Mann, der niemals lebte“. Regie führt Oscar-Kandidat Ridley Scott („Black Hawk Down“, „Gladiator“), das Drehbuch schrieb Oscar-Preisträger William Monahan („The Departed – Unter Feinden“) nach dem Roman des ehemaligen Washington Post-Kolumnisten David Ignatius.
Die Hauptrollen übernehmen Oscar-Kandidat Leonardo DiCaprio („Blood Diamond“, „Aviator“, „The Departed – Unter Feinden“), Oscar-Preisträger Russell Crowe („Gladiator“, „A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn“), Mark Strong („Stardust“), die iranische Schauspielerin Golshifteh Farahani („M for Mother“), Oscar Isaac („Es begab sich aber zu der Zeit…“) und Simon McBurney („Der goldene Kompass“).

Donald De Line („The Italian Job – Jagd auf Millionen“) und Ridley Scott verantworten die Produktion, als Executive Producers fungieren Michael Costigan („American Gangster“, „Brokeback Mountain“) und Charles J.D. Schlissel („Prestige – Meister der Magie“).

Zum kreativen Team gehören Kameramann Alexander Witt („American Gangster“), Oscar-Kandidat und Produktionsdesigner Arthur Max („American Gangster“, „Gladiator“), der Oscar-preisgekrönte Cutter Pietro Scalia („Black Hawk Down“) sowie die Oscar-preisgekrönte Kostümbildnerin Janty Yates („Gladiator“). Marc Streitenfeld („Königreich der Himmel“) komponierte die Musik.

„Der Mann, der niemals lebte“ kommt im Verleih von Warner Bros Pictures, a Warner Bros. Entertainment Company, in die Kinos.

Dt.Start: 20. November 2008
Premiere: 10. Oktober 2008 (USA)
FSK: ab 16 Genre: Action, Thriller
Länge: 128 min Land: USA

Darsteller: Russell Crowe (Ed Hoffman), Leonardo DiCaprio (Roger Ferris), Mark Strong (Hani), Golshifte Farahani (Aisha), Oscar Isaac (Bassam), Ali Suliman (Omar Sadiki), Alon Aboutboul (Al-Saleem), Vince Colosimo (Skip), Simon McBurney (Garland), Mehdi Nebbou (Nizar), Michael Gaston (Holiday), Kais Nashif (Mustafa Karami), Jamil Khoury (Marwan)

Regie: Ridley Scott

Drehbuch: William Monahan