Kinotipp: Die Kunst zu gewinnen – Moneyball

Die Kunst zu gewinnen – Moneyball – erzählt die wahre Geschichte von Billy Beane (Brad Pitt).

Obwohl er einst als künftiger Baseball-Superstar gehandelt wurde, versagt Billy auf dem Spielfeld. Er wird Manager der Oakland A’s  und findet sich zu Beginn der Saison 2002 in einer schwierigen Situation wieder: Sein Team kämpft mit finanziellen Schwierigkeiten und hat seine Star-Spieler an reichere Clubs verloren.

Billy muss sein Team komplett neu aufstellen und gegen die anderen Mannschaften der Liga antreten – mit einem Drittel von deren Budget. Fest entschlossen, dennoch zu gewinnen, stellt Billy das bisherige System des Spiels auf den Kopf: Er greift die Theorien von Bill James auf, die bisher niemand ernst genommen hat, und heuert den jungen Yale-Absolventen und  Wirtschaftswissenschaftler Peter Brand (JONAH HILL) an.

Gemeinsam machen sie sich Computer-Statistiken zunutze und beschließen – scheinbar gegen jede Vernunft – Spieler zu holen, die vom Rest der Liga übersehen oder kalt gestellt worden sind, die aber über unterschätzte Schlüsseltalente verfügen. Damit ecken sie an: bei der alten Garde, den Medien, den Fans und auch ihrem eigenen Field Manager (PHILIP SEYMOUR HOFFMAN).

Doch am Ende führt dieses Experiment nicht nur dazu, dass sich die Art und Weise, wie Baseball gespielt wird, für immer verändert –  für Billy eröffnen sich dadurch auch ganz neue Möglichkeiten, die über den Sport weit hinausgehen.