Kinotipp: GLEE on tour – Der 3D Film

„Glee“ ist ein weltweites, generationenübergreifendes Phänomen. Die populäre US-Serie inspirierte Millionen von Fans, bei sich den Gleek, den „Glee“-Freak, zu entdecken und ihn mit ganzer Leidenschaft auszuleben.

Jetzt können alle „Glee“-Fans die Charaktere, die Musik und die Magie dieses Phänomens auf völlig neue Art erleben. GLEE ON TOUR – DER 3D FILM bringt den Zauber von „Glee“ jetzt auch ins Kino- als dreidimensionales Leinwanderlebnis, das es dem Zuschauer erstmals ermöglicht, völlig in die Welt von „Glee“, in die Musik und die Tanz-Perfomances einzutauchen. GLEE ON TOUR – DER 3D FILM dokumentiert die ausverkaufte „Glee Live! In Concert!“- Tour durch Nordamerika. Das von Twentieth Century Fox Film, Twentieth Century Fox Television und „Glee“- Erfinder Ryan Murphy gemeinsam produzierte Filmereignis wird am 22. September auch in die deutschen Kinos kommen.

Mit diesem Film können alle „Glee“-Fans, auch Gleeks genannt, die für die ausverkaufte „Glee“-Tour keine Karten mehr bekommen konnten, in Ländern leben, die nicht in das Tour-Programm eingeschlossen waren oder einfach die Show noch einmal sehen wollen, dieses einzigartige Konzerterlebnis im Kino genießen. Der Film hat aber noch mehr zu bieten, er zeigt die beliebten Charaktere neben ihren Bühnenauftritten auch hinter den Kulissen wie man sie nie zuvor sehen konnte.

„Bei dieser Tour ging es ausschließlich darum, vor unseren unglaublich loyalen Fans, die „Glee“ von Beginn an unterstützt haben, live aufzutreten“, erklärt Ryan Murphy. „Leider ist die Sommerpause bis zum Beginn der Dreharbeiten für die nächste Staffel für uns immer sehr kurz. Deshalb konnten wir nur eine begrenzte Anzahl von Städten im Rahmen dieser Tour besuchen. Es war uns deshalb klar, dass nicht jeder Fan ein solches Konzert besuchen können würde. Dank unserer Freunde von der Twentieth Century Fox können wir jetzt aber dieses einzigartige Konzerterlebnis der ganzen Welt zeigen – und zwar in seiner ganzen dreidimensionalen Pracht. Jedem eingefleischten und begeisterten Gleek versprechen wir ein Filmerlebnis, das ihn aus dem Kinosessel reißen und dazu animieren wird, mitzusingen und mitzutanzen.“ „GLEE ON TOUR – DER 3D FILM ist ein Film für die ganze Familie, ein musikalisches Erlebnis, das generationenübergreifend Freude bringt“, erklärt Dante Di Loreto, der mit Ryan Murphy zusammen den Film produziert und auch zu den Ausführenden Produzenten der Serie gehört. „Wir haben festgestellt, dass nicht nur unsere loyalsten Fans die Konzerte lieben, sondern, dass jeder Besucher, unabhängig von Alter oder Herkunft, bei den Shows eine tolle Zeit hat.“

Mit 3D kommt jetzt ein zusätzlicher Anreiz und Pluspunkt dazu, wie Di Loreto ausführt: „Das dreidimensionale Kinoformat ermöglicht uns ein intimeres Erlebnis, als wir es in einer Konzerthalle bei einer Live-Show oder vor dem Bildschirm haben könnten. Damit wird das „Glee“-Erlebnis auf ein nächstes, höheres Level geführt. Dank der dreidimensionalen Bilder werden die Fans das Gefühl haben, mit den Akteuren auf der Bühne zu stehen. Für uns war das eine aufregende Möglichkeit, die Fans auf eine Weise stimulieren und animieren zu können, wie das kein anderes Medium leisten könnte.“ „Das 3D-Filmerlebnis bringt die Zuschauer noch näher an die Figuren heran, die sie lieben, und an das, was diese Charaktere am besten können“, ergänzt Regisseur Kevin Tancharoen, der sich mit dem Musikfilm-Update FAME („Fame“, 2009) und der Web-Serie „Mortal Kombat: Legacy“ einen Namen machte. Dabei betont Tancharoen auch die Bedeutung, die der Blick hinter die Kulissen für den Zuschauer hat: „Wir nehmen den Zuschauer mit hinter die Bühne und werfen einen sehr privaten, spontanen und von keinem Drehbuch festgelegten Blick darauf, was die Charaktere tun und erleben, bevor sie die Bühne betreten.“

Für GLEE ON TOUR – DER 3D FILM werden einige der bekanntesten und beliebtesten Songs und Musiknummern der TV-Serie live gesungen und vorgetragen. Darunter fallen Neuinterpretationen von Britney Spears‘ „I’m a Slave 4U“, Pinks „Raise Your Glass“, Katy Perrys „Teenage Dream“, Jason Mraz‘ und Colbie Caillats „Lucky“ und natürlich von Journeys Hit „Don’t Stop Believin'“, Hymne und thematisches Leitmotiv der Serie. Darüber hinaus werden auch Songs performt, die eigens für die Serie geschrieben wurden und nach der Ausstrahlung die Chartspitzen eroberten, wie etwa „Loser Like Me“. Die Musik von „Glee“ ist weiterhin einer der Motoren und treibenden Kräfte dieses Popkultur-Phänomens. Allein sechs Millionen Mal wurden die Studioversionen der 23 Songs verkauft, die im Soundtrack zu GLEE ON TOUR – DER 3D FILM zu hören sind. 34 Millionen Downloads der „Glee“-Songs sprechen darüber hinaus für die Popularität der Show – wie auch 10 Millionen verkaufte „Glee“-CDs weltweit. Der Originalsoundtrack zum Film wird ab dem 16. September 2011 auch in Deutschland erhältlich sein.

GLEE ON TOUR – DER 3D FILM enstand über zwei Drehtage im Rahmen der „Glee Live! In Concert!“-Shows, die im IZOD-Center in East Rutherford, New Jersey veranstaltet wurden. Zu sehen und zu hören sind im Film Dianna Agron als Quinn, Chris Colfer als Kurt, Darren Criss als Blaine, Kevin McHale als Artie, Lea Michele als Rachel, Cory Monteith als Finn, Heather Morris als Brittany, Amber Riley als Mercedes, Naya Rivera als Santana, Mark Salling als Puck, Jenna Ushkowitz als Tina, Harry Shum Jr. als Mike, Chord Overstreet als Sam und Ashley Fink als Lauren. Darüber hinaus wird die Show mit einer neuen Gesangs- und Tanznummer von „The Warblers“, dem Glee Club der Dalton Academy, einer reinen Jungenschule, gefeiert. Die Hitserie „Glee“, die in Deutschland immer montags 20.15 Uhr auf SUPER RTL zu sehen ist und in den USA ab September bereits in die dritte Staffel geht, ist ein satirischer, mit bissigen Dialogen durchsetzter Mix aus Musical, Komödie und Porträt des Highschool-Lebens. Die Serie dreht sich um eine Gruppe eifriger und sehr ehrgeiziger Schüler, die mit ihrem Glee Club, ihrem Schulchor, versuchen, die Konkurrenz von anderen Schulen zu übertrumpfen -erst bei lokalen, dann regionalen und schließlich auch bei nationalen Ausscheidungen. Sie müssen sich kreativ durchsetzen, gleichzeitig aber auch lernen, mit den rauen Sitten und Umgangsformen an der McKinley Highschool fertigzuwerden. Dank dieser Mischung hat sich „Glee“ schnell zu einem echten Popkultur-Phänomen entwickelt.

Die in den USA bereits ausgestrahlte zweite Staffel war bei Jugendlichen und Erwachsenen bis zum Alter von 49 Jahren die populärste einstündige Serie überhaupt. Darüber hinaus begeisterte „Glee“ auch die Kritiker, erfreut sich einer treuen Fangemeinde, deren Mitglieder sich Gleeks nennen, und wurde für ihre CD-Verkaufszahlen jeweils zweimal mit Platin und Gold ausgezeichnet. Mit mehr als 29 Millionen Downloads hält die Serie den Rekord für die meisten Songs in den Billboard-Hot-100-Charts und lässt damit sogar Elvis Presley, James Brown und die Beatles hinter sich. Mit unglaublichen 19 Emmy®-Nominierungen ist „Glee“, schließlich viermal mit dem wichtigsten TV-Preis ausgezeichnet, die Serie mit den meisten Nominierungen des Jahres. Kein Wunder also, dass die Genregrenzen sprengende und mit Preisen überhäufte Show bereits in die dritte Staffel geht, die ab September über amerikanische Bildschirme flimmern wird.

Produziert wird „Glee“ von Ryan Murphy Television in Zusammenarbeit mit 20th Century Fox Television. Neben Murphy haben Brad Falchuk und Ian Brennan die Serie mitentwickelt und betreuen sie, ergänzt von Dante Di Loreto, auch als Ausführende Produzenten. Werden auch Sie „Glee“-Fan auf www.facebook.com/gleedeutschland und informieren Sie sich über glühendheiße „Glee“-News auf www.twitter.com/gleeonfox

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar