Kinotipp: Goodbye Bafana

GOODBYE BAFANA basiert auf einer wahren Geschichte…

…Der Film erzählt von dem südafrikanischen Rassisten James Gregory, der als Gefängniswärter auf Robben Island arbeitet und dessen Leben sich durch die Begegnung mit einem schwarzen Gefangenen, den er zwanzig Jahre lang bewacht, grundlegend verändern wird. Der Name des Gefangenen lautet: Nelson Mandela.

Freundschaft, Versöhnung, Hoffnung und Aufbruch der neue Film des Oscarprämierten Regisseurs Bille August (PELLE, DER EROBERER; FRÄULEIN SMILLAS GESPÜR FÜR SCHNEE; DAS GEISTERHAUS) erzählt von der schicksalhaften Beziehung zwischen dem zu lebenslanger Haft verurteilten schwarzen Anti-Apartheid-Kämpfer Nelson Mandela und seinem weißen Gefängniswärter James Gregory.

In den Hauptrollen überzeugen Joseph Fiennes (LUTHER, SHAKESPEARE IN LOVE) als James Gregory, Dennis Haysbert (’24‘) als Nelson Mandela und Diane Kruger (TROJA, MERRY CHRISTMAS) als Gregorys Ehefrau Gloria.

Basierend auf den Memoiren von James Gregory schuf Bille August mit GOODBYE BAFANA ein bewegendes Plädoyer für die menschliche Kraft zu Umkehr und Neuanfang. Es war Mandelas Vision der Versöhnung, die ihn fasziniert habe, so Regisseur August, der das Drama an den Originalschauplätzen inszenierte. ‚Kaum ein Gedanke scheint mir angesichts der Weltlage aktueller.‘

Dt. Start:    12.April 2007
FSK:            ab 6
Länge:        118 min.
Genre:        Drama
Land:           Deutschland, Belgien, Südafrika

Darsteller:    Joseph Fiennes, Dennis Haysbert, Diana Kruger

Regie:            Bille August

Drehbuch:    Greg Latter und Bille August