Kinotipp: Leroy

Leroy ist 17 Jahre, deutsch und schwarz.

Auf dem Kopf hat er einen großen Afro.
Statt Hip-Hop zu hören, spielt er lieber Cello und hängt mit seinen Kumpels dem Halbgriechen Dimi und dem Palästinenser Achmed ab. Und alle haben eine Freundin, nur Leroy nicht. Als sich ausgerechnet die süße Eva auf dem Schulhof in ihn verguckt, ist niemand überraschter und beglückter als Leroy selbst. Doch das erste Verliebtsein entpuppt sich als ganz schön kompliziert. Evas Familie ist so rechts, dass sie selbst ihre Wellensittiche nach Hitlers Generälen benannt hat. Ihre fünf glatzköpfigen Brüder wollen sich den schwarzen Freund der Schwester natürlich lieber heute als morgen vorknöpfen. Doch so einfach gibt Leroy nicht auf. Er trommelt seine Leute zusammen, kämpft um seine Liebe und lässt auf seine ganz eigene Art die Black-Power-Bewegung wieder aufleben, getreu dem Motto: „Werdet funky statt fascho!“

Filmdetails:

Regie: Armin Völckers
Drehbuch: Armin Völckers
Genre: Komödie
Land: Deutschland
Premiere: 2007 (Deutschland)
Dt.Start: 27. September 2007
FSK: ab 12
Länge: 89 min.

Cast:
Alain Morel (Leroy), Anna Hausburg (Eva), Constantin von Jascheroff (Dimitrios), Günther Kaufmann (Leroys Vater), Eva Mannschott (Leroys Mutter), Arnel Taci (Achmed), Afrob (Blacula), Paul Maaß (Hanno), Julius Jellinek (Horst), Andreas Schulz (Siegfried), Raphael Wildt (Wotan), Cay Helmich (Evas Mutter), Conrad F. Geier (Evas Vater), Wilfried Hochholdinger (Jerome), Kerem Can (Zoltan), Oktay Özdemir (Achmeds Bruder)