Kinotipp: One Way

Der erfolgreiche New Yorker Werbeprofi Eddie Schneider hat sein Lebensziel fast erreicht: Er wird Partner in der Top-Agentur Birk und ist mit der Tochter des Inhabers verlobt. Doch dann wird eine Mitarbeiterin seines Teams von seinem zukünftigen Schwager Anthony vergewaltigt.

Anthony weiß von Eddies Affäre mit einer Nachbarin und setzt ihn unter Druck. Eddie lässt sich erpressen und leistet für Anthony einen Meineid. Der wird freigesprochen, aber kurz darauf lassen die Birks Eddie fallen: Er verliert seinen Job und seine Verlobte. Wenig später wird Anthony ermordet. Alle Spuren führen zu Eddie: Er hat ein Motiv, aber kein Alibi. Doch er beteuert seine Unschuld

Til Schweiger spielt in One Way einen Aufsteiger, der am eigenen Leib die Arroganz der Macht und die Fragwürdigkeit des amerikanischen Traums erlebt. Als Produzent und Star erzählt Schweiger eine große, internationale Kinogeschichte, die bis zum Schluss infame Intrigen und verblüffende Wendungen bietet. Es geht um Freundschaft und Verrat, Recht und Unrecht, um die Grenzen der Verantwortung und um die Konsequenzen, wenn man diese Grenzen überschreitet.

Deutschland 2006

Regie: Reto Salimbeni

Darsteller: Til Schweiger, Lauren Lee Smith, Sebastien Roberts, Michael Clarke Duncan, Eric Roberts, Stefanie von Pfetten, Art Hindle, Sonja Smits, Ned Bellamy, Daniel Kash –

FSK: ab 16
Länge: 114 min.
Start: 25.1.2007