Kinotipp: The Bang Bang Club

Vier Fotografen, Greg Marinovich, Kevin Carter, Ken Oosterbroek und Joao Silva, halten mit erschütternden Bildern die finalen Tage des Apartheidregimes in Südafrika fest.

In den umkämpften Townships sind sie stets mittendrin im Geschehen, die Kugeln fliegen ihnen um die Ohren. Bald sind die Männer als „The Bang Bang Club“ bekannt. Ihre Aufnahmen machen sie weltweit berühmt, die Öffentlichkeit wird sich der Ungerechtigkeiten, die am Horn von Afrika geschehen, bewusst – derweilen die Fotoreporter an den Grausamkeiten, die sie dokumentieren, zerbrechen.