Kita-Anmeldung über Dresdner Elternportal startet in wenigen Tagen

Am 1. September startet das zentrale Online-Anmeldesystem für Plätze in Dresdner Kitas und in der Kindertagespflege. Möglich ist eine Antragstellung für bis zu fünf Wunscheinrichtungen. Mehr Details auf www.dresden-fernsehen.de +++

Am 1. September startet das zentrale Online-Anmeldesystem für Plätze in Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege.

Über die Handhabung des neuen Portals informiert ab sofort ein Handzettel „Elternportal – Anmeldung für einen Platz in einer Kindertageseinrichtung/Kindertagespflege“, der an den Infostellen in den Rathäusern, den Kindertageseinrichtungen sowie im Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen zur kostenlosen Mitnahme ausliegt. In den kommenden Wochen erfolgt die Auflage des Handzettels auch in englischer und russischer Sprache.

Unter https://kita-anmeldung.dresden.de können Eltern ihr Kind in einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle anmelden. Das Elternportal ermöglicht eine Antragstellung für bis zu fünf Wunscheinrichtungen in kommunaler bzw. freier Trägerschaft oder Kindertagespflegestellen. Auch ein Wechselantrag zwischen den Einrichtungen/Kindertagespflegestellen ist unabhängig der Trägerschaft online möglich.

Zunächst müssen die Eltern ein Benutzerkonto anlegen. Die Benutzerkonten werden durch ein selbst gewähltes Passwort geschützt. Anschließend können sie sich im Elternportal anmelden und einen Antrag auf Platzvermittlung stellen. Die Benutzerkonten verwalten die Eltern selbst, auch Änderungen sind jederzeit möglich. Für die Suche nach einem passenden Betreuungsplatz stehen verschiedene Filter zur Verfügung. Suchkriterien können unter anderem Träger, Stadtteil, Adresse, Konzept und Barrierefreiheit sein. Alle Kindertageseinrichtungen sind mit ihren jeweiligen Kontaktdaten und Öffnungszeiten hinterlegt. Alle Anträge werden zunächst in der zentralen Beratungs- und Vermittlungsstelle erfasst und an die jeweiligen Kindertageseinrichtungen in der benannten Priorität weiter geleitet. Dort wird letztendlich über die Realisierung des Wunsches entschieden.

Das Elternportal steht in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden