Kita „Schnorrstraße 50“ in Dresden bekommt neuen Namen zur Einweihung

Noch ist er ein großes Geheimnis. Am Freitag wird er von Helma Orosz und Brunhild Kurth zur Besichtigung des 152-Plätze-Neubaus offiziell vorgestellt. +++

Am 15. Juni 2012 werden Kultusministerin Brunhild Kurth und Oberbürgermeisterin Helma Orosz die neue Integrations-Kindertageseinrichtung auf der Schnorrstaße in Dresden offiziell einweihen. Bereits seit März 2012 spielen im neuen lichtdurchfluteten Gebäude rund 150 Kinder. Für 3,35 Millionen Euro sind im April 2010 das alte Gebäude abgerissen und neue Räume für 52 Krippenplätze, 100 Kindergartenplätze und neun integrative Plätze geschaffen worden. Der Freistaat Sachsen förderte die Investitionen der Stadt mit rund 843.000 Euro, hinzu kam eine Förderung aus Bundesmitteln in Höhe von rund 581.000 Euro. Neben vielen hellen Gruppenzimmern und einem Therapie- sowie Kreativraum ist besonders die überdachte Freispielfläche des Gartensaals ein besonderer Glanzpunkt des Hauses. Auch die Gartenfassade mit großen Fenstern und Lamellenholztafeln aus Lärchenholz sowie eine 3.500 Quadratmeter große naturnahe Außenfläche machen die Kita zu einem Ort, wo sich die Kinder wohlfühlen können.

Wie die neue Integrations-Kita heißen wird, ist noch ein großes Geheimnis. Erst mit der offiziellen Einweihung gibt sich die Einrichtung einen Namen, der mit der Enthüllung des Namensschildes vor Ort bekannt gegeben wird. Die Eröffnung findet 9 Uhr statt.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kultus

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!