Kitastreik weitet sich aus

Dresden – Die Gewerkschaften Ver.di und GEW haben ihre Mitglieder in Dresden zu einem ganztägigen Warnstreik am Freitag aufgerufen.

Mit der Arbeitsniederlegung soll den Forderungen nach gerechterer Entlohnung und der Überwindung der Tarifunterschiede zwischen Ost und West Nachdruck verliehen werden. Von 10:30 Uhr bis 12 Uhr planen die Streikenden einen Demonstrationszug vom Schützenplatz zum Rathaus. Dort soll es eine Kundgebung geben. Betroffen von dem Ausstand sind die städtischen Kitas und Horte, in denen etwa 2.800 Erzieher arbeiten. Unbeteiligt sind Kitas freier Träger. Unter www.dresden.de/kitas-streik informiert die Stadtverwaltung über die betroffenen Einrichtungen. Verbindliche Aussagen können aber erst am Streiktag selbst getroffen werden. Einziges Trostpflaster für die Eltern: Erstmals bekommen sie Teile ihrer Beiträge erstattet. Durch einen Beschluss des Stadtrates werden seit vergangenem Jahr für jeden Streiktag fünf Prozent des Beitrages zurückerstattet.