Klaffenbach punktet, HRV in Aufstiegsrunde

Während die Radballer des RV Wanderlust Klaffenbach in der 2. Bundesliga Nord immerhin zwei Unentschieden holten, ist Sachsenoberligist HRV Chemnitz für die Aufstiegsrunde zur zweithöchsten Spielklasse qualifiziert.

Beim vorletzten Turnierspieltag in Zeitz waren die Klaffenbacher Holger Richter und Andreas Müller nahe dran am zweiten Saisonsieg. Sowohl gegen Zscherben II als auch gegen Zscherbens Dritte holten die Rand-Chemnitzer jeweils ein 3:3-Unentschieden. Gegen Tabellenführer VfH Mücheln hagelte es erwartungsgemäß eine 1:5-Niederlage. Klaffenbach ist weiter Schlusslicht.

Beim Turnier in Niederseifersdorf gewann der HRV Chemnitz mit Lars Gröer und Jens Wündisch all seine vier Partien deutlich. Dem 9:3 gegen Rötha ließ der amtierende Sachsenmeister ein 9:5 gegen Niederseifersdorf, ein 5:2 gegen Lok Löbau II und ein 6:1 über Lok Löbau I folgen. Damit belegt Chemnitz einen Punkt hinter Wiednitz Tabellenplatz 2 und kann an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga teilnehmen. TuS Ebersdorf (Gebrüder Malz) muss nur wegen der schlechteren Tordifferenz auf die Aufstiegsrunde verzichten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar