Klage abgewiesen: Fördermittel für Leipziger Hochkultur gekürzt!

Die Leipziger Kulturbetriebe Oper, Gewandhaus und Theater müssen nun doch mit weniger Geld auskommen. Das Landesverfassungsgericht hat die Klage der Stadt Leipzig gegen das sächsische Kulturraumgesetz abgewiesen. +++

Seit Dezember 2010 gilt das von der Landesregierung beschlossene Gesetz, das festlegt, dass die Leipziger Kultureinrichtungen nur noch ein Drittel der Fördermittel zustehen. Seit dem Beschluss hat die Stadtverwaltung versucht, mit rechtlichen Schritten gegen diese Entscheidung vorzugehen.

Nun wurde die Klage der Verwaltung allerdings abgewiesen. Die Leipziger Kulturbetriebe müssen denmach in Zukunft mit rund 30 Millionen Euro auskommen. Ein herber Einschnitt angesichts der ohnehin schon finanziell bedenklichen Situation der Hochkultur in der Messestadt.