Klage gegen A 72

Der bereits begonnene Bau der A 72 von Chemnitz nach Leipzig beschäftigt in der kommenden Woche das Bundesverwaltungsgericht Leipzig.

Sechs Grundstückseigentümer aus Röhrsdorf haben Klage eingelegt. Sie streben eine Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses und des bestehenden Baurechts für den Abschnitt zwischen Autobahnkreuz Chemnitz und Hartmannsdorf an. Da das Baurecht durch das Regierungspräsidium Chemnitz geschaffen wurde, soll auch die Behörde vor Gericht gehört werden. Kernpunkt der sechs Einzelklagen sind Lärm und Abgase. So befürchten die Anwohner mit Inbetriebnahme der Trasse die Über-schreitung der gesetzlich vorgegebenen Grenzwerte für Lärm – und Luftverschmutzung. Ausgang und Dauer des nächste Woche stattfindenden Eilverfahrens sind völlig offen.