Klage gegen Wahl der Dresdner Oberbürgermeisterin abgewiesen

Die Klage gegen die Wahl der Dresdner Oberbürgermeisterin ist heute vor dem Verwaltungsgericht abgewiesen worden.

Ein Dresdner Kaufmann hatte die Wahl angefochten. Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass die Klage in allen Punkten unzulässig sei. Die Rechte des Klägers seien nicht verletzt worden. Zudem fehlten ihm für eine Wahlanfechtung die erforderlichen 100 Unterstützer-Unterschriften. Eine Absage erteilten die Richter auch seiner Forderung, einen Stopp für den Bau der Waldschlößchenbrücke zu erwirken, sowie ihn zum Beauftragten zur Wahrnehmung der Aufgaben der Stadt Dresden zu bestellen.