Klangerlebnis an der Zenti

Chemnitz- Chemnitzer Geschichte zum Hören gibt es ab sofort vor einem Schaufenster der Galeria Kaufhof an der Zentralhaltestelle.

Im Mittelpunkt steht dabei die textile Entwicklung der Stadt. Die Sozial- und Kulturgeographin Katja Manz hat sich anlässlich des 875. Stadtjubiläums auf Spurensuche begeben, Interviews geführt und natürlich Geräusche gesammelt. Daraus entstand eine Soundcollage, die am Mittwoch zum ersten Mal präsentiert wurde.

Gleichzeitig mit der Soundcollage präsentiert das Industriemuseum auf der 14 Meter langen Schaufensterfläche ausgewählte „Herz“-Stücke der Chemnitzer Industriegeschichte. Mit dieser Präsentation soll auf die für das Stadtjubiläum ausgerichtete Sonderausstellung „Das Herz von Chemnitz. 220 Jahre Industriekultur“ aufmerksam gemacht werden. Diese läuft noch bis zum 4. November im Industriemuseum Chemnitz. Dass die beiden Projekte am gleichen Ort zu sehen sind, ist für Katja Manz aber ein glücklicher Zufall.

Die Verbindung zwischen der Galeria Kaufhof und den beiden Projekten zum Stadtjubiläum liegt für Marketingchef Uwe Pallus klar auf der Hand, denn im Warenhaus werden unter anderem Kleidungsstücke verkauft. Die textile Geschichte der Stadt Chemnitz ist daher auch für das Unternehmen von Bedeutung.

Wer die Soundcollage selbst hören möchte, hat noch bis zum 30. September die Möglichkeit dazu. Mehrmals täglich wird aus den Lautsprechern das ungewohnte Klangerlebnis erklingen. Also einfach kurz stehen bleiben und lauschen.