Kleine Leseratten sind willkommen

Wer glaubt, dass die Kids nur vor ihren Computern abhängen und nicht mehr lesen, der irrt sich.

Auf einer Pressekonferenz Dienstagmorgen hat der Chef der Leipziger Buchmesse glaubhaft versichert, dass Kinderbuch, Jugendbuch und Comic stark im Trend liegen. Die Branche wächst sogar. Nicht zuletzt deshalb widmet die Leipziger Buchmesse rund ein Drittel ihrer Fläche den jungen Besuchern.

Die Leipziger Buchmesse macht sich stark – vor allem für junge Leser. Am 12. März startet sie. Und dann dreht sich drei Tage lang alles um das Thema Lesen. Über 400 Veranstaltungen richten sich direkt an Kinder und Jugendliche. Doch die Messe lockt nicht nur mit verschiedenster Literatur, sondern auch mit vielen Mitmachaktionen und jeder Menge Prominenz.

Interview: Kerstin Libuschewski – Projektleiterin Kinder- und Jugendliteratur

Sich im Bücherdschungel zurechtzufinden, ist oft gar nicht so leicht. Doch die Buchmesse gibt Leitfäden und Anregungen.

Interview: Oliver Zille – Direktor Leipziger Buchmesse

Wer dann immer noch nicht genau weiß, für welches Buch er sich entscheidet, der sollte man am 13. März zur Buchmesse gehen. Denn spätestens dann zeigt sich, was junge Leser mögen und empfehlen. Herausgefunden hat das die Stiftung Lesen mit einer Art Lieblingsbuch-Wettbewerb.

Interview: Christoph Ringwald – Pressesprecher Stiftung Lesen

Kevin und Sebastian gehören zu den Teilnehmern – sind also Jurymitglieder im Internationalen Preis der jungen Leser. Zur Preisverleihung am 13. März treffen wir sie wieder. Übrigens – Clevere Kids kommen sogar kostenlos auf die Buchmesse.

Interview: Oliver Zille – Direktor Leipziger Buchmesse

So steht dem Schmökern und Staunen also nichts im Weg. Vom 12. bis 15. März braucht man nur eine Portion Neugier, gute Augen und – bequeme Schuhe.