Kleinen Leon zu Tode geschüttelt – Prozessbeginn gegen Kindsvater

Ab Freitag verhandelt das Landgericht Leipzig wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Rene P. soll im Dezember 2010 den kleinen Leon-Maximilian so stark geschüttelt haben, dass dieser wenige Tage später an seinen Verletzungen starb. +++

Das Motiv des Kindsvaters soll Eifersucht gewesen sein. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft fühlt sich die Rene P. von der Mutter des kleinen Leon seit der Geburt vernachlässigt. 

Außerdem soll es der Angeklagte als ungerecht empfunden haben, dass er arbeiten gehen musste und seine Freundin zu Hause blieb. Dabei war der junge Mann erst wenige Wochen vor der Tat mit seiner Liebsten in Leipzig-Gohlis zusammengezogen.

Am 14. Dezember soll es dann zu dem besagten Vorfall gekommen sein. Rene P. droht bei Verurteilung eine lange Gefängnisstrafe.