Kleiner Ballsaal im Residenzschloss Dresden eröffnet

Dresden - Am 26. Januar 2019 öffnet der rekonstruierte Kleine Ballsaal im Dresdner Residenzschloss erstmals für die Öffentlichkeit seine Türen. Einen Tag nach der feierlichen Übergabe an die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) lädt der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) zu einem Tag der offenen Tür ein. 

Der Kleine Ballsaal wurde durch Hofbaumeister Bernhard Krüger (1821-1881), ein Schüler von Gottfried Semper, im Auftrag von König Johann von Sachsen konzipiert und zwischen 1865 und 1868 gebaut. Genutzt wurde der Saal für Gesellschaften und Kammerbälle. Mit seinen prächtigen vergoldeten Deckengemälden sowie den prunkvollen Geländern und Leuchtern gilt er als wichtiges Zeugnis des Historismus und des Semperschen Architekturverständnisses. 1945 wurde der Kleine Ballsaal fast vollständig zerstört und seit 2014 aufwändig rekonstruiert. Am 25. Januar 2019 wird Ministerpräsident Michael Kretschmer den Saal offiziell übergeben.

Termin: 
Sonnabend, 26. Januar 2019, 10 bis 17 Uhr
Ablauf:
Der Zugang erfolgt über das Haupttreppenhaus im Georgentor des Residenzschlosses an der Schloßstraße. Es besteht zusätzlich ein barrierefreier Zugang mit Aufzug. Der Einlass erfolgt gruppenweise. Es können sich deshalb Wartezeiten ergeben. Über das Rotseidene Zimmer / Silberwaffensaal gelangen die Besucher in den Kleinen Ballsaal. Hier geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SIB Auskunft zur Baugeschichte. Beteiligte Handwerker und Künstler stellen ihre Leistungen vor. Der Ausgang erfolgt über das Jagdtreppenhaus, welches sich noch im Bau befindet.
Eintritt: 
Der Eintritt in den Kleinen Ballsaal ist zum Tag der offenen Tür kostenfrei. Ab 27. Januar 2019 kann der Kleine Ballsaal regulär mit einem Ticket der SKD besichtigt werden.

© Sachsen Fernsehen