Klimaschutz durch Verkehrswende

Chemnitz- 17,8 Prozent der deutschen Treibhausgasemissionen stammen aus dem Verkehrssektor. 

Das ist der einzige Bereich, in dem die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 nicht zurückgegangen sind. Es bedarf gewisser Anstrengung, die Ziele des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Diese Ziele sind beispielsweise die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Eine neue Ausrichtung der Mobilität würde zusätzlich zu mehr Verkehrssicherheit führen. Außerdem auch zu weniger Staus, weniger Lärm und zu einer besseren Nutzung des Stadtraumes führen. Bis zum Jahre 2035 kann laut einer Studie des Wuppertal Instituts der Verkehr in Deutschland emissionsfrei werden.

Aus diesem Anlass findet am Dienstag um 18 Uhr im Rahmen der AG Mobilität im Umweltzentrum eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zur Verkehrswende in Chemnitz statt. Leiter der Abteilung Verkehrsplanung im Tiefbauamt ist Alexander Kirste, welcher an diesem Abend referiert. Es wird darüber gesprochen wo Chemnitz heute steht und was die nachfolgenden Maßnahmen sein werden. Interessenten sind herzlich eingeladen.