Klinikum St. Georg erhält OHRIS Zertifikat

Das Klinikum St. Georg erhält als erstes Krankenhaus in Sachsen und als eines der ersten Krankenhäuser Deutschlands dieses Zertifikat. Der stellvertretende Sächsische Ministerpräsident und Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Sven Morlok wird die Zertifikatsurkunde am Mittwoch übergeben.

Die St. Georg Unternehmensgruppe besteht nach der Umstrukturierung im Jahre 2006 aus dem Klinikum St. Georg gGmbH, fünf Tochtergesellschaften (einschließlich Fachkrankenhaus Hubertusburg) und dem Städtischen Eigenbetrieb Klinikum „St. Georg“ Leipzig. Mit der Umstrukturierung wurde ein einheitliches Arbeitsschutzmanagement System für die gesamte St. Georg Unternehmensgruppe installiert. Dazu wurde die Abteilung Sicherheitsmanagement sowohl qualitativ als auch quantitativ verstärkt.

Der Geschäftsbereich Krankenhaushygiene und Sicherheitsmanagement ist in der gesamten St. Georg Unternehmensgruppe für die Beratung hinsichtlich Hygiene und Arbeitssicherheit zuständig. „Im Jahr 2009 begann die Suche nach einer Überprüfungsmöglichkeit für das installierte Arbeitsschutzmanagement System“ so die Leiterin des Geschäftsbereiches, Dr. med. Gerit Görisch.

In Zusammenarbeit mit der Landesdirektion, Abteilung Arbeitsschutz entschloss man sich eine Zertifizierung nach OHRIS vorzunehmen. Das Arbeitsschutzmanagementsystem OHRIS (Occupational Health- and Risk-Management-System) wurde gemeinsam von der Bayerischen Gewerbeaufsicht mit der bayerischen Wirtschaft entwickelt. Es ist ein universelles System, welches seine Praxistauglichkeit bereits in über 250 Unternehmen, vom großen Automobilbauer bis zum Handwerksbetrieb, bewiesen hat. Damit eignete es sich für die St. Georg Unternehmensgruppe, mit Ihren unterschiedlich großen Tochterunternehmen, hervorragend.

„Mit OHRIS wird sich für die Beschäftigten der St. Georg Unternehmensgruppe der Gesundheitsschutz weiter verbessern. Auch die Anlagensicherheit wird weiter
zunehmen. Mit der zu erwartenden Reduzierung von Arbeitsunfällen, Ausfallzeiten und Störungen ist das Klinikum für die Zukunft bestens aufgestellt. Nicht zuletzt steigert ein gutes Arbeitsschutzmanagementsystem die Motivation der Mitarbeiter und bietet auch für neue Fachkräfte einen hohen Anreiz“, so Dr. Gerit Görisch.