Knapp 15 Jahre Haft für Mario M.

Im Prozess gegen den mutmaßlichen Peiniger von Stephanie aus Dresden sind am Dienstag die Plädoyers gesprochen worden.

Die Staatsanwaltschaft fordert für Mario M. 14 Jahre und neun Monate Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung. Sie bleibt damit knapp unter der Höchststrafe von 15 Jahren, die der Nebenklageanwalt Stephanies verlangt. Die Verteidigung nannte kein konkretes Strafmaß, forderte aber, die Persönlichkeitsstörung von Mario M. und die Herabwürdigung durch die Öffentlichkeit angemessen zu berücksichtigen. Mario M. selbst hat sich am Dienstag bei Stephanie und ihrer Familie entschuldigt. Das Urteil soll am Donnerstag fallen.