Knapp 70 neue Azubis bei der Dresdner Stadtverwaltung

Unter den 69 städtischen Ausbildungsstartern – 57 Frauen und zwölf Männer – sind 22 zukünftige Verwaltungsfachangestellte, 14 spätere Kaufleute für Büromanagement sowie zwölf Auszubildende für den gehobenen Verwaltungsdienst. +++

Am 1. September startet bei der Landeshauptstadt Dresden das neue Ausbildungsjahr. Knapp 70 junge Leute  haben Ihre Verträge in der Tasche und beginnen nun bei der Stadtverwaltung ihre Ausbildung. 
 
Für die Dresdner Stadtverwaltung ist es der nun schon 25. städtische Ausbildungsjahrgang, der in Empfang genommen wird. Insgesamt durchliefen seit 1991 rund 1 400 junge Frauen und Männer hier ihre Ausbildung. Davon entfallen über 800 Auszubildende auf die Verwaltungsberufe und mehr als 400 Auszubildende auf die gewerblich-technischen Berufe. Ergänzend kommen etwa 200 Studentinnen und Studenten der Fachhochschule für Verwaltung Meißen und der Berufsakademien hinzu. Damit gehört die Stadtverwaltung zu den größten Ausbildern in Sachsens Landeshauptstadt. Nachwuchskräfte zu fördern, gilt als wesentlicher Bestandteil erfolgreicher Personalarbeit.  

Sowohl die beruflichen Schwerpunkte als auch die fachliche Breite verdeutlicht auch der aktuelle Jahrgang. Unter den 69 städtischen Ausbildungsstartern – übrigens 57 Frauen und zwölf Männer – sind 22 zukünftige Verwaltungsfachangestellte, 14 spätere Kaufleute für Büromanagement sowie zwölf Auszubildende für den gehobenen Verwaltungsdienst. Die 21 anderen Einsteiger lassen sich in sieben weiteren Berufen ausbilden: zur/zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (sechs Personen), zur Gärtnerin/zum Gärtner für Garten- und Landschaftsbau (fünf Personen), zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik (vier Personen), zur Vermessungstechnikerin/zum Vermessungstechniker (zwei Personen), zur Event- und Sportmanagerin (zwei Personen), zum KFZ-Mechatroniker und zur Maßschneiderin (je eine Person).

Quelle: Landeshauptstadt Dresden