Knotenpunkt Wolgograder Allee / Arno-Schreiter-Straße wird umgebaut

Am Montag beginnen Straßenbauarbeiten an der Kreuzung Wolgograder Allee/Arno-Schreiter-Straße.

Dieser plangleiche Knotenpunkt wird durch das Tiefbauamt der Stadt Chemnitz zu einem kleinen Kreisverkehrsplatz mit einem Außendurchmesser von 32 Metern umgebaut. Dabei wird die Wolgograder Allee auf insgesamt ca. 150 Meter vor und nach dem Kreisverkehr umgestaltet; die zum künftigen Kreisverkehr zuführenden Straßenzüge werden nach Bedarf auf jeweils einer Länge von ca. 20 Meter angepasst.

Der künftige Kreisverkehr wird vier Arme besitzen: Zwei davon werden durch die Wolgograder Allee gebildet, ebenfalls ein dritter Arm durch den Stumpf Wolgograder Allee (Sackgasse) sowie der vierte durch die Arno-Schreiter-Straße. Im westlichen Ast der Wolgograder Allee (landwärtige Seite) werden beidseitig die künftig direkt gegenüber befindlichen Bushaltestellen als Fahrbahnrandhaltestellen eingeordnet. Diese sowie auch die Querungen für Fußgänger werden barrierefrei ausgestattet.

Der Bau des Kreisverkehres erfolgt in drei Bauphasen, wobei der Verkehr auf der Wolgograder Allee zweispurig in allen Phasen aufrechterhalten wird.

Zeitweise müssen die Seitenanbindungen Arno-Schreiter-Straße und der Stumpf der Wolgograder Allee von der Kreuzung abgebunden werden, in dieser Zeit sind diese Seitenstraßen von und in Richtung Wolgograder Allee nicht nutzbar. Die Umleitungen erfolgen in dieser Zeit über die Markersdorfer Straße bzw. die Alfred-Neubert-Straße.

Die Bauarbeiten sollen bis Mitte November 2013 abgeschlossen sein.

Die Baukosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 200.000 Euro. Gefördert wird das Bauvorhaben durch den Freistaat Sachsen für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur mit 143.000 Euro.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar