Königin Beatrix besichtigt die Frauenkirche

Dresden (dapd-lsc). Königin Beatrix der Niederlande hat während ihres Besuchs in Dresden die wiederaufgebaute Frauenkirche besichtigt.

In dem Gotteshaus entzündete die Monarchin am zerstörten Original-Kuppelkreuz eine Kerze.

Anschließend unternahm die Königin gemeinsam mit dem Kronprinzenpaar Willem-Alexander von Oranien und dessen Frau, Prinzessin Maxima, einen knapp einstündigen Rundgang durch die historische Altstadt der sächsischen Landeshauptstadt. Dabei winkte sie immer wieder den Menschen zu.

Zahlreiche Schaulustige harrten trotz des Dauerregens an der Kirche in der Innenstadt aus. Bei der Ankunft der Königin brandete Jubel auf. Die Frauenkirche war während des Zweiten Weltkriegs zerstört und nach dem Mauerfall mit Spenden aus aller Welt wiederaufgebaut worden. Das Original-Kuppelkreuz schmolz damals im Flammeninferno. Die Kirche gilt weltweit als ein Zeichen der Versöhnung und Verständigung.

Am Nachmittag besucht die Königin noch den Solarmodule-Hersteller Solarwatt und den Fraunhofer-Campus, um sich über Hochtechnologie in Sachsen zu informieren. Abends steht ein Treffen mit Schülern und Studenten in der Palucca Hochschule für Tanz auf dem Programm.

dapd