Kommt das Coronavirus nun nach Sachsen?

Dresden - Wird das Coronavirus nach Sachsen kommen? Am Dienstagmorgen wurde der erste Fall des neuartigen Virus in Deutschland im Raum München gemeldet. Da das Virus noch vor den ersten Symptomen auf andere Menschen übertragen werden kann, ist es wahrscheinlich, dass es auch in Sachsen zu einigen Fällen kommen könnte. Wir haben mit dem Leiter des Instituts für Mikrobiologie und Hygiene am Universitätsklinikum Dresden Dr. Alexander Dalpke über mögliche Vorsichtsmaßnahmen gesprochen. 

Zunächst gibt Dr. Alexander Dalpke Entwarnung: Ja es werde sicherlich zu einigen wenigen Fällen des Virus in Sachsen und Dresden kommen, allerdings seien andere Viren, wie das Influenza gefährlicher und weit verbreiteter. Typische Symptome für das neue Coronavirus sind mit typischen Erkältungssymptomen gleichzusetzen. Fabian Magerl von der BARMER Sachsen empfiehlt, bei einem Verdacht auf Ansteckung den Hausarzt telefonisch zu kontaktieren oder die neue kostenlose bundesweite Information der Krankenkasse unter: 0800 84 84 111 zu Rate zu ziehen. Die Hotline richtet sich an alle Bundesbürger und ist nicht auf die Kassenmitgliedschaft beschränkt.

Um sich gegen die Ansteckung mit dem Virus vorbeugend zu schützen, empfiehlt die Krankenkasse die gängigen Hygienestandarts (Hände waschen oder gegebenenfalls desinfizieren) einzuhalten. Dr. Alexander Dalpke betont, dass es zwar zunächst keine direkte Therapie in Form einer Impfung gebe, man die meisten Patienten aber dennoch gut behandeln könne. Eine Gefahr für unser Gesundheitssystem sieht er nicht, da Deutschland ein gut ausgebautes Meldewesen besitzt. Wirklich schwierige Verläufe des Virus könnten sich bei Patienten finden lassen, die bereits eine Vorschädigung der unteren Atemwege haben. Diese sollten sich unbedingt an die Vorsichtsmaßnahmen halten.