Kommt der Herbst wirklich nach Sachsen?

Leipzig Die extreme Hitze ist vorbei. Dieser Sommer war extrem brennend und vor allem trocken. Mit drei Grad über dem langjährigen Mittel war er deutlich zu warm.

Eine Wolkenbildung war durch die trockenen heiße Luft, die von Süd-Westen nach Deutschland gelangte, nahezu unmöglich. Durch diesen lang anhaltenden Zustand ist der Niederschlag derart gering ausgefallen. Der häufige Hochdruckeinfluss ließ diesen Sommer so außerordentlich warm werden. Der heißeste Tag war der 31. Juli mit über 37 Grad. Gerade befinden wir uns genau zwischen meterologischem und kalendarischem Herbstanfang. Das Wetter befindet sich dementsprechend im Umbruch.  

© Sachsen Fernsehen

Das Wetter fühlt sich so außergewöhnlich und extrem wie selten an. Doch bedeutet ein derart warmer Sommer nun, dass uns ein besonders kalter oder angenehmer Winter bevorsteht? Extreme Temperaturen innerhalb der einzelnen Jahreszeiten sind voneinander losgelöst.

Es bleibt also spannend. Genießen wir die letzten warmen Tage, bevor es ein wenig abkühlt. Und vielleicht bewahrheitet sich ja doch die Bauernregel "September schön in den ersten Tagen, will den ganzen Herbst ansagen."

Fabienne Elise à Wengen