Kommunal-Kombi statt ABM

Kommunal-Kombi lautet der Name eines neuen Beschäftigungsmodells.

6300 zusätzliche Arbeitsplätze werden innerhalb von 5 Jahren in Sachsen geschaffen. Langzeitarbeitslosen soll so eine sinnvolle und vor allem langfristige Tätigkeit ermöglicht werden. Davon profitieren besonders kommunale Projekte.

Interview: Hartmut Mangold, Sächsisches Ministerium für Wirtschaft und Arbeit

EU, Bund und Land beteiligen sich finanziell an der Kommunal-Kombi. Die Restkosten tragen die Stadt und auch der Arbeitgeber selbst. Trotzdem sei es schwierig, geeignete Personen über Kommunal-Kombi zu finden, so der Vorsitzende des Vereins Resozialisierungshilfe e.V. Leipzig. So gibt es auch für jenes Programm bestimmte Bedingungen.

Interview: Thomas Oldenburg, Vorsitz Resozialisierungshilfe Leipzig e.V.

Kleinere Vereine wie zum Beispiel Buchkinder e.V. sehen in den auf 3 Jahre angelegten Kombi-Lohn-Stellen eine Chance zu den bisherigen ABM-Stellen.

Interview: Birgit Schulze-Wehninck, Buchkinder e.V.

Bereits 2000 Stellen konnten bisher über Kommunal-Kombi realisiert werden, davon 260 in Leipzig.