Kommunalwälder werden durchforstet

In den nächsten Tagen beginnen Forstunternehmen wieder ihre Arbeit in den Kommunal-wäldern der Stadt Chemnitz.

Gearbeitet wird unter anderem im Zeisigwald, am Schnellen Markt, im Glösaer Wald und in der Alten Harth. Dabei werden einzelne, vom Revierförster vorher ausgewählte Bäume gefällt, um für die verbleibenden optimalere Wuchsbedingungen zu schaffen. Eine solche Maßnahme ist in der Regel aller 5 bis 10 Jahre notwendig, denn in dieser Zeit haben sich die nach der Durchforstung entstandenen Lücken im Kronendach wieder geschlossen. Nicht industriell verwertbare Teile der Laubbäume stellt die Stadt der Bevölkerung zur Verfügung. Dafür erforderliche Brennholzscheine erhalten Interessenten beim Revierförster im Technischen Rathaus.