Komplexkontrolle läuft aus dem Ruder

Chemnitz – Die Polizeidirektion hat mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei am Donnerstag wieder eine Komplexkontrolle in der Chemnitzer Innenstadt durchgeführt.

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Mehr als 80 Beamte waren im Einsatz, um die Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität zu bekämpfen.

Gegen 17.15 Uhr wurde im Stadthallenpark eine neue Armbanduhr sichergestellt, die möglicherweise gestohlen wurde.

Kurze Zeit später griffen die Einsatzkräfte einen 34-Jährigen auf der Straße der Nationen auf. Gegen den Mann lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor. Da er die Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er in die nächste Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er nun die gegen ihn verhängte Geldstrafe absitzen muss.

Außerdem wurden die Zivilbeamten auf dem Johannisplatz, gegen 19.40 Uhr, auf drei junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren aufmerksam, die eine 14- und 16-Jährige bedrängten. Als die Mädchen sich in die Straßenbahn flüchteten, folgten ihnen die Männer. Daraufhin stiegen die Zivilbeamten ebenfalls in die Straßenbahn der Linie 5 ein, um Schlimmeres verhindern zu können. Tatsächlich wurden die jungen Männer auch ihn der Bahn zudringlich und fassten die Mädchen gegen ihren Willen an. An diesem Punkt gaben sich die Zivilbeamten als Polizisten zu erkennen. Einer der Männer bespuckte daraufhin die Beamten, ein weiterer Mann schlug mit dem Gürtel auf sie ein und warf mit einem Schlüssel nach ihnen.

An der Haltestelle Markersdorfer Straße verließen die beiden Mädchen sowie die drei Täter die Straßenbahn. Die Beamten fixierten einen der Täter auf dem Boden, während ein zweiter auf sie eintrat.

Da die Polizisten zu zweit der Situation nicht Herr werden konnten, zogen sie sich in einen Bus zurück und orderten Verstärkung. Die Täter schmissen daraufhin Steine nach dem Bus, wobei sie die Haltestelle trafen und die Scheibe zu Bruch ging.

Der Verstärkung gelang es schließlich, die alkoholisierten Täter zu stellen und mit auf die Dienststelle zu nehmen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft mussten diese am Freitagmorgen jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Gegen die jungen Männer wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung, der Sachbeschädigung, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt. Die beiden Mädchen erstatteten ebenfalls Anzeige.

Während der Auseinandersetzung mit den Tätern wurde einer der Polizisten verletzt und musste nach Beendigung des Einsatzes im Krankenhaus ambulant versorgt werden.

Außerdem verursachten die Täter Sachschaden. Wie hoch dieser ist, ist bislang nicht bekannt.