Komponist wirft Schatten voraus: „Wagner-Festtage“ starten in Leipzig

Ein Jahr vor dem 200. Geburtstag Richard Wagners ehrt die Stadt Leipzig den bekannten Komponisten mit einer Festwoche. Die „Wagner Festtage“ starten am Mittwoch und werden bis zum kommenden Dienstag andauern.

Ein Jahr vor Wagners 200. Geburtstag finden verschiedene Veranstaltungen statt,  die   den   Leipziger Musiker und Komponisten ehren. Hierzu gehören der Internationale  Wagner-Kongress vom 17. bis 20. Mai 2012 in Prag sowie die Festveranstaltung in der Hochschule für Musik und Theater Leipzig am 21. Mai 2012 und die traditionelle Kaffeetafel des Richard-Wagner-Verbandes im Leipziger Nikolaikirchhof.

Richard Wagner ist Leipziger und zählt neben Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Sebastian Bach und Robert Schumann zu den bedeutendsten Komponisten der Stadt Leipzig. Richard Wagner wurde in  Leipzig geboren und hier durch den Thomaskantor und Gewandhausmusiker
ausgebildet. 

Mit der Schaffung von zahlreichen weltweit bekannten Opern sowie der Revolutionierung der europäischenMusik im 19. Jahrhundert machte er sich vor allem einen Namen als Komponist und Dirigent.  Für seine Kompositionen schrieb Wagner die Libretti sowie zu jeder Szene die Regieanweisungen und schuf damit erstmals das musikalische Gesamtkunstwerk.

Leipzig als musikalische Hauptstadt der Romantik des 19. Jahrhunderts ist damit in einer
herausragenden Position als WAGNERSTADT und ergänzt sich ideal mit der Festspielstadt Bayreuth. 

Am 22. Mai 2013 jährt sich der Geburtstag Richard Wagners zum 200. Mal. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums plant der 1909 gegründete Richard-Wagner-Verband Leipzig Feierlichkeiten zu Ehren des Musikers in seiner Geburtsstadt. 

Diese schließen einen fünftägigen internationalen Kongress mit Delegiertenversammlung, Fachvorträgen und musikalischen Inszenierungen ein.