Kompromiss im Stadionstreit

Im Stadionstreit haben sich die Verhandlungspartner offensichtlich endlich geeinigt – nur so richtig einig ist man sich immer noch nicht.

Dynamo spielt wohl doch weiter in Dresden – intensive Verhandlungen zwischen Verein, Stadt und Bauträger HBM haben offensichtlich endlich zu einem Kompromiss geführt.

Der nach Aussagen der Stadt unterschriftsreife Vermarktungsvertrag für die nächsten 12 Jahre wurde jetzt um folgende Eckpunkte ergänzt:

Die Stadt übernimmt eine weitere Zahlung von maximal 679000Euro für den Business und Logenbereich, HBM die Finanzierung der Fangastätte in Höhe von 900000Euro. Diese Mehrkosten muß Dynamo innerhalb von 10 Jahren zurückzahlen.

Die Stadt stundet dem Verein für ein Jahr die Rückzahlung des im letzten Jahr gegebenen Darlehens von 1,25 Mio Euro. Außerdem wird der städtische Betriebskostenzuschuss um ein halbe Million auf knapp 2,7 Millionen Euro erhöht.

Eine goldene Brücke also für den Verein, bislang ziert sich Dynamo aber noch – drüberzugehen. In der morgigen Aufsichtsratssitzung des Vereins soll eine Entscheidung fallen, außerdem muß auch der Stadtrat noch zustimmen.

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.