Kongress des Bundesverbands Freier Radios bei RADIO BLAU in Leipzig

Seit Freitagvormittag findet in Leipzig der Kongress des Bundesverbands Freier Radios (BFR) statt. Gastgeber ist Radio Blau, das Freie Radio in Leipzig. Bei dem Kongress treffen sich noch bis Sonntag VertreterInnen von 32 nichtkommerziellen Lokalradios, um Erfahrungen auszutauschen und sich zu vernetzen, zu diskutieren und gemeinsame Positionen zu entwickeln.

Die TeilnehmerInnen werden sich mit der Situation der Freien Radios in Deutschland und den medienpolitischen Entwicklungen auf europäischer Ebene auseinandersetzen. Außerdem werden Workshops zu technischen Fragen – z.B. dem Stand des Digitalradios – und zum bundesweiten Programmaustausch stattfinden.

Dass der Kongress dieses Jahr in Leipzig stattfindet, ist besonders brisant in Anbetracht der Tatsache, dass unsicher ist, ob Radio Blau im Jahr 2011 in der Lage sein wird, die Sende- und Leitungskosten zu finanzieren. Ende 2009 lief die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Betreiber des Mantelprogramms Apollo Radio und den drei sächsischen Freien Radios aus, in der die Zahlung der Sende- und Leitungskosten für Radio Blau, Radio T (Chemnitz) und coloRadio (Dresden) geregelt war. Mit Fördermitteln der Stadt Leipzig für dieses Jahr wurde Radio Blau vor dem sofortigen Aus bewahrt. Die weitere Finanzierung des Senders ist ungeklärt. Die zuständige Sächsische Landesmedienanstalt verweigert bisher, die Finanzierung der Sende- und Leitungskosten für die drei Freien Radios in Sachsen vollständig und dauerhaft zu übernehmen.

Am Rande des Kongresses werden sich VertreterInnen der drei sächsischen Freien Radios treffen, um ihr weiteres Vorgehen im Kampf um das eigene Überleben zu besprechen, so ein Sprecher von Radio Blau.