Konjunktur im Handwerk in Chemnitz brummt

Chemnitz - Im Kammerbezirk Chemnitz haben die Konjunkturdaten in diesem Frühjahr wieder den Höchststand erreicht.

Der Wert im Geschäftsklimaindex hat sich im Vergleich zum Vorjahr um fünf Punkte gesteigert. Damit konnte die Handwerkskammer das zweite Jahr in Folge einen Anstieg verzeichnen. Laut Frank Wagner, Präsident der Handwerkskammer Chemnitz  stechen dabei  vor allem das Bauhaupt- und das Ausbaugewerbe durch Förderprogramme des Staates heraus.

Aber auch andere Gewerke konnten sich in diesem Jahr hervorheben, so zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie oder bei Kfz-Gewerken. Trotz der guten Konjunkturzahlen gebe es aber vor allem bei Fachkräften noch starke Probleme, so Wagner. 

Neben den Konjunkturdaten steht bei der Handwerkskammer noch ein anderes Problem auf der Agenda- die Bürokratiebelastung der Handwerksbetriebe.  Gerade für junge Leute werden dadurch Betriebsübernahmen und Handwerksberufe unattraktiver, so Frank Wagner.

Die Forderungen der Handwerkskammer sind dabei klar. Es sollen gesetzliche Rahemrnbedingung geschaffen werden, die den Unternehmen eine gewisse Freiheit ermöglichen und die Handwerksbetriebe nicht an ihrer eigentlich Arbeit hindern.