Konjunktur sei Dank: Erwerbstätigenzahl in Sachsen auf Höchststand

2011 hatten im Freistaat so viele Menschen einen Job wie seit langem nicht mehr. Rund 1,96 Millionen Sachsen gingen im vergangenen Jahr einer Arbeit nach – ein Höchststand seit dem Jahr 2000, wo die Zahlen ähnlich hoch waren. +++

Den größten Zuwachs an Arbeitskräften gab es beim verarbeitenden Gewerbe, den Unternehmensdienstleistern im Freistaat, beim Verkehr und Handel sowie der Bereich Information und Kommunikation. Lediglich 12 Prozent aller Arbeitnehmer waren dabei geringfügig Beschäftigte oder in Arbeitsgelegenheiten tätig. Fünf Jahre zuvor lag die Quote noch bei 15 Prozent.