Konjunktureinbruch

Das sächsische Baugewerbe verzeichnet im Moment einen regelrechten Konjunktureinbruch.

Nach Aussagen des Bauindustrieverbandes sind die Aufträge im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 20 Prozent zurückgegangen. Wie es weiter heißt sei damit das Wachstumspolster
der vergangenen Monate vollständig aufgebraucht. Zudem sank die Zahl der Beschäftigten innerhalb eines Jahres um 6 Prozent. Im Moment sind in Sachsen rund 57 000 Menschen auf dem Bau beschäftigt.