Konsum Leipzig plant umfassende Neuausrichtung

Das Handelsunternehmen kämpft seit Jahren mit stagnierenden Umsätzen. Die Hälfte der Filialen schreibt rote Zahlen und die Zahl der Konsummitglieder schwindet kontunierlich.

Der Grund liegt laut dem neuen Führungsduo Dirk Thärichen und Michael Faupel unter anderem am veralteten Filialnetz. Deshalb sollen ab 2016 pro Jahr drei bis vier neue Märkte eröffnet und teilweise in die bestehenden investiert werden.
Die Mitarbeiter sollen zudem mehr Gehalt bekommen. Außerdem will der Konsum künftig wieder preiswerter werden. Die Preise für einzelne Artikel des täglichen Bedarfs wurden bereits gesenkt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Erhöhung des Frischeanteils und die Einführung eines Pflichtsortiments.
Das genossenschaftliche Prinzip soll weiter beibehalten werden, ohne jedoch den wirtschaftlichen Aspekt aus den Augen zu verlieren, so der Vorstand weiter. Insgesamt betreibt der Konsum Leipzig 71 Filialen und beschäftigt 846 Mitarbeiter.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar