So wichtig sind Leipziger Wohnungsbau-Genossenschaften für die Stadt

Leipzig- Die Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt löst bedeutende Impulse in der Umgebung aus und tätigt ihre Ausgaben größtenteils in der Region. Das ergab eine Wertschöpfungsstudie, die die Genossenschaft am Mittwoch zusammen mit dem Eduard Pestel Institut für Systemforschung e.G. vorstellte.

In der Studie untersuchte das Institut im Jahr 2015 die wirtschaftliche Bedeutung von Bau- Genossenschaften in der Region am Beispiel der Kontakt e.G. 

Wirtschaftlich sei die Kontakt e.G. gut aufgestellt und wolle auch in den nächsten Jahren weiter in die Bestände investieren und dafür Sorge tragen, dass nach wie vor guter sozialer Wohnraum zur Verfügung stehe, so der Vorstandsvorsitzende der Kontakt e. G. Jörg Keim. Außerdem sei die Kontakt e.G. bei einer theoretischen Vollvermietung biete man einen Preis, den jeder bezahlen könne.

Die Kontakt e.G. leistet seit Jahren einen beachtlichen wirtschaftlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Leipzigs.

Die Ergebnisse der Studie wurden zuerst den Mitarbeitern und Mitgliedern mitgeteilt. Nun ist geplant, diese auch der breiten Öffentlichkeit innerhalb eine Marketingkampagne zu präsentieren.

Dafür sollen laut dem geschäftsführenden Gesellschafter von stolp+friends Marketinggesellschaft Kay Stolp City-Light-Poster im Leipziger Stadtbild zu sehen sein.  Außerdem werde es Anzeigen und vieles mehr im Internet zu sehen geben. 

Die Kontakt e. G. ist mit 15.000 Wohnungen in Leipzig, Zwenkau und Böhlen die größte Wohnungsbaugenossenschaft der Region.