Kontaktlos Nähe spüren

Chemnitz- Die aktuelle Corona-Krise trifft viele Sachsen deutlich. Eine Personengruppe die wohl besonders darunter leidet, sind Menschen in Altenheimen. Bereits seit März herrscht striktes Kontaktverbot für die Bewohner und ihre Angehörigen.

Umso schöner, dass es ab sofort eine sicher Lösung für Besuche im Matthias-Claudius-Haus in Chemnitz gibt. Insgesamt konnten hier binnen kürzester Zeit, 3 Besucherkabinen errichtet. Dank der Unterstützung aus dem Landtag und der schnellen Hilfe eines Unternehmers, war eine schnelle Umsetzung möglich. Die Idee zu einer solchen Lösung, kam durch die ständigen Gespräche mit den Bewohnern der Einrichtung.

Dank dieser Kabinen können ab sofort wieder Besuche stattfinden. Für das Geschwisterpaar Selbmann, sorgt diese Art des Kontakts für Erleichterung. Auch Hausbewohnerin Annelise Selbmann, ist dankbar für die neue Kontaktmöglichkeit. Ein derartig langes Kontaktverbot, ist auch für sie fremd gewesen. Damit möglichst viele Bewohner in den Genuss der Besucherkabinen kommen können, sorgt Sozialarbeiterin, Jana Rauch, für die Koordination der Besuche. Dank derartiger Kabinen ist, zumindest in Chemnitz, auch zukünftig dafür gesorgt, dass Besuche in Altenpflegeheimen möglich sind.