Kontaktmesse mit 182 Firmen an der TU Dresden

Dresden - 182 Unternehmen aus Technik und Wirtschaft haben sich diese Woche bei der 29. bonding Firmenkontaktmesse an der Technischen Universität in Dresden präsentiert. Am Montag wurde sie feierlich eröffnet. Von Autobauer Porsche Leipzig über den Baukonzern Strabag bis hin zum Chemieriesen BASF Schwarzheide waren bekannte Unternehmen aus ganz Deutschland vertreten.

Die Messe wird jährlich von einer Studenteninitiative ehrenamtlich organisiert, um Studierenden Einblicke in die spätere Berufswelt geben zu können. Die Unternehmen informieren über Praktika, Abschlussarbeiten und den direkten Berufseinstieg, erklärt Messeleiter der 29. bonding Firmenkontaktmesse Dresden, Benjamin Knobel. Über ein halbes Jahr Planung stecke in dem Projekt und über 80 Studierende aus ganz Deutschland seien zur Durchführung angereist. Neben kostenlosen Bewerbungsfotos und reichlich Verpflegung für die Studierenden liegt der Fokus der Messe auf den Unternehmen. Sowohl Großkonzerne mit tausenden Beschäftigten als auch sächsische Unternehmen finden auf der Veranstaltung ihren Platz. Beispielsweise die Vertreter des Unternehmens digades aus Zittau wissen, warum sie teilnehmen.

Hans-Ulrich Kaiser, Leiter des Personalwesens von digades sagt, die 100km nach Zittau seien nicht weit und daher würden sie in Dresden gut mit Praktikanten, Absolventen und Werksstudenten ins Gespräch kommen. digades besitzt auch eine Niederlassung in Dresden und stellt Funktechnik und Steuergeräte her, die in den meisten deutschen Autos verbaut werden. Die Messe hat jährlich fast 10.000 Besucher, weshalb die Unternehmensvertreter den direkten Kontakt zu den Studierenden schätzen.

Die bonding Firmenkontaktmesse war wieder ein voller Erfolg, so Messeleiter Benjamin Knobel. Die Studenteninitiative freut sich schon auf das nächste Jahr, wenn die Kontaktmesse in Dresden ihr 30. Jubiläum feiert.