Konzept für Geh Denken 2009 vorgestellt

Im kommenden Jahr wird es wieder die Aktion GEH DENKEN geben. Dafür sind Demonstrationen in der Innenstadt geplant. In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Streit um die Großdemonstration gegen Rechts gegeben. Heute haben die Organisatoren über diesen Tag informiert.

Die Vorbereitungen für das Geh Denken 2009 laufen auf Hochtouren. Initiiert wird die Aktion unter anderem von der Jüdischen Gemeinde Dresden, dem DGB Dresden und dem Bündnis 90/Die Grünen. Bundesweit rufen die Veranstalter dazu auf, die Naziaufmärsche zu stoppen. Das Konzept dazu steht. Am 14. Februar öffnet sich bereits um 10 Uhr morgens die Synagoge zum offenen Schabath-Gottesdienst. 

Gegen 13 Uhr sollen dann auf beiden Seiten der Elbe Demonstrationszüge sternförmig starten und auf dem Theater- oder Schlossplatz enden. Dort wird die Hauptbühne stehen, auf der sich prominente Redner angekündigt haben. So haben sich unter anderem bundesdeutsche Politiker wie Claudia Roth, Franz Müntefering und Gregor Gysi angesagt. Die Musiker Sebastian Krumbiegel von den Prinzen und Smudo von den Fantastischen Vier haben ebenso ihr Kommen zugesagt. Unterstützung haben die Organisatoren auch durch Stephanie Stumpf bekommen. Sie verfolgt seit acht Jahren das Geh Denken.

Am Nachmittag des 14. Februars soll dann eine Kundgebung vor der Synagoge statt finden. 

Im Vorfeld hatte es Streit um das Geh-Denken gegeben. So will sich die CDU nicht an der Aktion beteiligen, was die Organisatoren des Geh-Denkens nicht verstehen können. Die CDU ist für ein stilles Gedenken und überlegt, eine alternative Gedenkveranstaltung zu organisieren. Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz argumentiert, sie wolle den Tag nicht instrumentalisieren. Der Mitveranstalter des Geh-Denkens Friedemann Bringt kennt das Problem.

++
Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

++
Nie mehr im Regen stehen! Wie das Wetter in Dresden wird erfahren Sie hier!