Konzert der Dresdner Sinfoniker mit Kindern aus Prohlis

Dresden - Am 14. Juni 2019 wird im Festspielhaus Hellerau eine Komposition zu erleben sein, deren Entstehungsprozess ungewöhnlich ist:

35 Kinder aus Dresden-Prohlis entwickeln derzeit gemeinsam mit dem Komponisten und Jazzpianisten Andreas Gundlach ein neues Stück, das sie mit den Dresdner Sinfonikern als krönendes Finale des Konzertes uraufführen werden. Die Neuen Meister sind Mitglieder des Kinderorchesters Musaik – Grenzenlos Musizieren in Dresden e.V., das seit 2017 kostenlosen Instrumentalunterricht anbietet und Kindern aus diesem Stadtteil die Möglichkeit eröffnet im Orchester zu spielen.

Die Erstellung des Gemeinschaftswerkes gleicht einer musikalischen Reise, einem Experiment mit offenem Ausgang, das sich am Können der 7-14-jährigen orientiert – und ihnen zeigt, dass ihr Engagement und die Verantwortung, die sie als Musiker*innen übernehmen, auf unmittelbare Anerkennung stoßen.

Die verschiedenen Muttersprachen und kulturellen Erfahrungen der Kinder sind eine der Inspirationsquellen für die Arbeit an der Komposition. Die jungen Teilnehmer*innen erleben in diesem Projekt die Freiheit, sich durch Musik ausdrücken zu können. Dabei bietet das klassische Instrumentarium nur einen Teil der Möglichkeiten – alles, was interessant klingt, kann für Musik eingesetzt werden. Vom Soundfile einer belebten Straßenkreuzung, dem Klackern fallender Murmeln bis zu selbstgebauten Klangstäben. Andreas Gundlach wird die Kinder, unterstützt von den Dresdner Sinfonikern, spielerisch in die Komposition seines neuen Stückes einbeziehen. Hierfür ist es nicht einmal nötig, Noten lesen zu können oder das Instrument perfekt zu beherrschen. Wichtiger sind Neugier auf Klänge, die das eigene Leben spiegeln und so im besten Sinne persönlich sind. Die Arbeit auf Augenhöhe mit den Musiker*innen der international zusammen-gesetzten Dresdner Sinfoniker ist für alle teilnehmenden Kinder eine großartige Chance und Ansporn Grenzen zu überwinden.

Dresden-Prohlis als Kompositions- und Probenort ist bewusst gewählt. Neben musikalischen Ergebnissen wollen die Dresdner Sinfoniker hier mit musikalischen Erlebnissen einen Schlüssel für gesellschaftlichen Dialog finden. Die Notwendig-keit gesellschaftlicher Verständigung in Prohlis ist evident: Geflüchtete Familien wohnen neben Alteingesessenen und Mitbürger*innen mit ausländischen Wurzeln, die schon lange Dresdner sind. Kinder aus unterschiedlichen kulturellen und sozialen Kontexten haben in Neue Meister die Chance, zusammenzukommen, auf andere einzugehen – gleichzeitig die eigenen Fähigkeiten auszubauen und Selbstvertrauen zu erlangen. Über die Kinder werden gleichermaßen die Eltern erreicht und so auch deren Vertrauen in kulturelle Institutionen angelegt.

Die Dresdner Sinfoniker streben eine Verstetigung dieses neuen Konzertformats an. Ein Format, das der nachwachsenden Generation Bedenken vor vermeintlich elitärer, schwer zugänglicher Hochkultur nimmt und eine Lanze für die zeitgenössische Musik bricht. Junge Laienmusiker und erfahrene Profis werden neben dem interessierten Publikum gleichermaßen von diesem Projekt profitieren.

Dem Finale des Konzertes gehen drei spannende Kompositionen voraus. So spielen die Dresdner Sinfoniker unter der Leitung des serbischen Dirigenten Premil Petrović Shaker Loops von John Adams, Musica Celestis von Aaron Jay Kernis sowie den Streichorchester-Tango Last Round von Osvaldo Golijov.

© Musaik
© Musaik

Donnerstag, 13. Juni 2019 | 12 Uhr Schülerkonzert

Turnhalle der 121. Oberschule Georg Palitzsch in Dresden-Prohlis

 

Freitag, 14. Juni 2019 | 18 Uhr Konzert

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden – Großer Saal

 

Weitere Informationen:

www.dresdner-sinfoniker.de/neue-meister, www.musaik.eu

Tickets:

www.hellerau.org/de/event/neue-meister