Kooperation gestartet – französische Partnerstadt gefunden?

Sachsen- In Sachsen ist der Grundstein für eine zukünftige Partnerschaft mit Frankreich gelegt worden. Europaministerin Katja Meier ist gestern von einer fünftägige Frankreich-Reise nach Toulouse und Paris zurückgekehrt.

© Sachsen Fernsehen

Dort haben Gespräche über kommunale Zusammenarbeit, die Bedeutung der Regionen und europäische Werte stattgefunden. Mit einer Delegation, unter anderem bestehend aus Abgeordneten des Sächsischen Landtags, wollte sie auf diesem Weg, die Beziehungen des Freistaates Sachsen zu Frankreich auf eine neue Ebene heben. Sachsen ist das einzige deutsche Bundesland ohne französische Partnerregion. Das soll sich ändern. Der Grundstein für eine zukünftige Partnerschaft Sachsens mit der Region Okzitanien sei nun gelegt.

Europaministerin Katja Meier betont: "Die Beziehungen des Freistaates Sachsen zu Frankreich haben wir mit dieser Reise auf eine neue Ebene gehoben und den sächsisch-französischen Beziehungen neue Kraft gegeben. Zusammen mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk haben wir mit der Gründung des Regionalnetzwerks für unsere beiden Regionen einen neuen Rahmen für den Austausch von Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf geschaffen. Ich freue mich, dass der französische Europaminister Clément Beaune gemeinsam mit uns für die Weiterentwicklung der europäischen Demokratie und die Einführung gesamteuropäischer Listen bei Europawahlen eintreten möchte. Inspirierend und nachahmenswert sind die Projekte der Cité Audacieuse in Paris, die sich gegen Gewalt gegen Frauen, für Gleichstellung und für selbstbewusstes Auftreten von Mädchen einsetzen."